Doris Sperber: „Ganz oder gar nicht: Ich bin mit Leib und Seele Fino-Fan und engagiere mich sieben Tage die Woche und rund um die Uhr für meine Tiere. Artgerechte Haltung und sensitives Training gehören dazu.“
Doris Sperber: „Ganz oder gar nicht: Ich bin mit Leib und Seele Fino-Fan und engagiere mich sieben Tage die Woche und rund um die Uhr für meine Tiere. Artgerechte Haltung und sensitives Training gehören dazu.“

Gestüt Sternberghof – die Nummer eins in Europa

Der Sternberghof von Doris und Reini Sperber im Markt Nordheimer Ortsteil Kottenheim ist kein Reiterhof für Freizeitsport und Urlaubsspaß, sondern ein Gestüt, das seit mehr als zwei Jahrzehnten in der Zucht und Ausbildung von Paso-Fino-Pferden engagiert ist. Er ist bei den Paso Finos die Nummer eins in Europa und hat internationales Ansehen bei den Liebhabern dieser iberischen Pferderasse. Die jährliche Paso Fino Fiesta an einem Sommerwochenende ist für sie eine Art „Mekka“.

Paso Finos sind besonders schöne mittelgroße Pferde iberischer Abstammung. Die Zuchtbasis bilden spanische Pferde, die von Columbus auf seiner zweiten Reise im Jahr 1493 nach Amerika gebracht wurden. Die Ursprungsländer der Paso Fions sind Kolumbien, Puerto Rico und die Karibik. Das bedeutendste Nachzuchtgebiet sind die USA mit über 50.000 registrierten Pferden. 1973 kamen die ersten Paso Finos nach Europa. Die Rasse zeichnet sich durch eine besondere Gangart, den angeborenen „Tölt“ aus.

Der Paso Fino ist vielseitig, seine Rittigkeit, Geländegängigkeit und die bequemen Gänge machen ihn zu einem idealen Trail- und Wanderreitpferd, das sich durch die handliche Größe und den umgänglichen Charakter auch als Familienpferd bestens eignet. Für gut trainierte Pferde sind auch mittlere Distanzritte keine Schwierigkeit. Auch als Westernpferde machen sie eine gute Figur und sehen selbst vor einer leichten Kutsche sehr elegant aus. Für erfahrene Reiter mit gutem Können ist es kein Problem, ihrem Paso Fino sogar Lektionen der klassischen Dressur beizubringen.

Für das Gestüt Sternberghof ist die artgerechte Unterbringung der Pferde oberstes Gebot. In der ausgedehnten Anlage ist die weiträumige Offenstallhaltung die Regel, für besondere Fälle stehen klimatisierte Paddock-Boxen zur Verfügung. Reithalle, Ovalbahn, überdachter Round Pen, Dressurviereck und Freilaufanlage erleichtern den Trainern die Arbeit.

Für die Zucht hält der Sternberghof mehrere Hengste und eine Herde von etwa zehn Stuten. Sie stammen ausnahmslos aus Leistungslinien der Ursprungsländer. Darunter sind Nachkommen berühmter kolumbianischer Linien wie zum Beispiel Nevado, Cosmo, Capuchiono, Florente und Amadeus de Resorte Cuarto. Gezüchtet werden keine Billigpferde, sondern Pferde, die ihrem Besitzer viele Jahre Vergnügen in Freizeit und Sport garantieren.

Das Training gestaltet sich sehr individuell. Die vielfältigen Erfahrungen mit anderen Rassen und Reitweisen haben eine Trainingsmethode hervorgebracht, die den Prinzipien von Fairness und Individualität folgt. Kein Pferd wird in ein Ausbildungs- und Verwendungskonzept gepresst, das nicht zu ihm passt. Die Ausbildung umfasst: Einmaleins für Jungpferde (2- und 3-Jährige), Bodenarbeit, Longieren, Anreiten, Basisausbildung unter dem Sattel und weiterführende Ausbildung, Turniervorbereitung, Korrektur, Problempferdetraining, Verladetraining und Anti-Scheu Training.

Auch das gibt es auf dem Sternberghof: Er bietet Quartier für Wanderreiter und ihre Pferde, Paso-Fino-Besitzer können mit ihren Pferden auf dem Gestüt Urlaub machen und ausgedehnte Ritte in unberührter Natur ohne Reitverbote genießen. Eine Kombination mit Unterricht und Beritt ist möglich. Schließlich wird auch Reitunterricht auf Paso Finos, auch ohne eigenes Pferd, erteilt.