Ergersheim – der Tradition verbunden und dem Fortschritt zugewandt. Die Gemeinde ist Bespiel einer gelungenen Symbiose von ländlichen Strukturen und industrieller Produktion. Charakteristisch sind die Kirchtürme von Ermetzhofen (li.) und Neuherberg (re.).

Ergersheim

Ergersheim zeichnet sich in dreifacher Weise aus: Hier ist altes Kulturland, der Ort wird im Jahr 822 erstmals urkundlich erwähnt. Die spätgotische Kapelle St. Stephan und die evangelische Pfarrkirche St. Ursula sind historische Gebäude in Ergersheim, im Gemeindeteil Ermetzhofen ist der jüdische Friedhof eine Besonderheit, in Neuherberg ist die St. Andreaskirche (18. Jh.) sehenswert.

Ergersheim ist auch eine Weinbaugemeinde an der fränkischen Bocksbeutelstraße mit 12 ha Anbaufläche. Der Wein wird naturnah erzeugt und von den Winzern direkt vermarktet.

Ergersheim ist vor allem auch ein Industrie- und Gewerbestandort. Rund 1.200 Bürger/-innen leben in der Gesamtgemeinde, fast 1.000 Mitarbeiter beschäftigt ein einziger Industriebetrieb an diesem Standort, in Boomzeiten sogar deutlich mehr. Landwirtschaftlich geprägt, hat die Gemeinde die Herausforderungen des Strukturwandels im ländlichen Raum frühzeitig erkannt und durch Gewerbeansiedlungen erfolgreich bewältigt – und dabei seine Identität bewahrt und gestärkt.

Drei wirtschaftliche Schwerpunkte haben sich herausgebildet: Knauf als weltweit führendes Unternehmen der Gipsindustrie wurde im Jahr 1971 im Gemeindegebiet ansässig. Der in Ergersheim und umliegenden Orten gewonnene Gips wird im Ortsteil Neuherberg verarbeitet und im In- und Ausland vermarktet. Mit MEKRA-Lang wurde sodann ein weltweit agierender Betrieb der Kunststoffverarbeitung und Spiegelherstellung in den Jahren 1978/79 angesiedelt und hat seither eine kontinuierlich erfolgreiche Expansion erfahren. Aus einer früheren Schreinerei schließlich hat sich die Fensterfabrikation und Möbelschreinerei Gesell entwickelt. Bau- und Handwerksbetriebe sowie Einrichtungen aus dem Bereich Freizeit und Erholung ergänzen das Profil des Standorts Ergersheim.

Um als Lebensraum und Wohnstandort auch für junge Familien und Bürger/-innen im erwerbsfähigen Alter attraktiv zu sein, stellt die Gemeinde Bauland zu günstigen Bedingungen zur Verfügung. Die Planungen zielen vor allem auch auf eine Verdichtung der Bautätigkeit in den Ortskernen der Gemeindeteile.

In der Gemeinde bestehen zwei Kindergärten: Die Einrichtung in Ermetzhofen wird in evangelischer Trägerschaft geführt, der Betriebskindergarten von MEKRA ist nicht nur Mitarbeiterfamilien, sondern allen Interessierten zugänglich.

Weitere Einrichtungen:

  • Grund- und Hauptschulen in Uffenheim und Bad Windsheim
  • Gemeinde-Kultur-Sportzentrum mit Feuerwehrgerätehaus
  • Sportverein Ergersheim (Tischtennis, Aerobic, Fußball)
  • Blaskapelle; Männergesangverein; Posaunen-Chöre; Landjugendgruppen
  • Weinbauverein

www.ergersheim.de