Schloss Seehaus präsentiert sich heute im Stil von 1780. Seit 1970 ist es im Besitz der Familie Kobow.

Schloss Seehaus

Schloss Seehaus, ein ehemaliges Wasserschloss und ursprünglich fürstlich Schwarzenbergsches Eigentum, ist seit 1970 im Besitz der Familie Kobow und wurde von Günter und Ingeborg Kobow zu einem privaten Zweitwohnsitz und Familientreff mit vielen Gästezimmern und Veranstaltungsräumen ausgebaut, und zwar für Familienfeste und kleine Konzerte in privatem Rahmen. Deren Nachkommen Jan Kobow und seine Tante Ingrid Laux entschlossen sich, Schloss Seehaus, das sich heute im Zustand von 1780 präsentiert, auch einer öffentlichen Nutzung zuzuführen. Vorgängerbauten reichen übrigens bis tief ins Mittelalter.

Das Schloss ist für Jan Kobow aus mehreren Gründen ein idealer Wohn- und Berufssitz. Die Kapelle eignet sich für Konzerte sowie CD- und Rundfunkaufnahmen und die Säle und vielen Zimmer des Schlosses beherbergen problemlos seine Sammlung historischer Tasteninstrumente. Viele freiberufliche Ensembles Alter Musik, mit denen der Sänger zusammenarbeitet, proben zeitweise in Seehaus oder nehmen dort auf. Doch auch für andere kulturelle Veranstaltungen steht das Schloss zur Verfügung.

Eine feste Institution sind bereits die Konzerte im Rahmen des „Fränkischen Sommers“, aber auch Ausstellungen und Konzerte im Rahmen regionaler Kulturreihen haben regen Zuspruch, ebenso musikalisch untermalte Weinverkostungen mit dem renommierten Markt Nordheimer Weingut Probst. Überhaupt bedeutet es für den Weinliebhaber Jan Kobow sehr viel, dass sich Schloss Seehaus in einer Weingegend befindet und einen so hervorragenden Erzeuger direkt vor Ort hat.  

Während seiner zahlreichen Konzertreisen hält sich der Sänger viel in Metropolen auf und genießt die Abgeschiedenheit des Landes umso mehr, wenn er nach Markt Nordheim zurückkehrt. Andererseits ist Markt Nordheim in Deutschland ziemlich zentral gelegen und durch die A 7 günstig mit dem Pkw zu erreichen. Die ICE-Schnellstrecken in Würzburg und Nürnberg sind relativ schnell zu erreichen und bieten auch eine gute Anbindung mit der Bahn. All dies ist für einen Vielreisenden sehr, sehr wichtig.

Übrigens stehen die Räumlichkeiten und Gästezimmer für ganz normale Feierlichkeiten wie Hochzeiten oder auch nur für Übernachtungen zur Verfügung. Selbst Gruppen aus dem Ausland haben schon den Weg nach Seehaus gefunden und haben die zentrale und verkehrsgünstige, jedoch auch gleichzeitlich landschaftlich sehr reizvolle Lage sehr zu schätzen gewusst.

Jan Kobow

Geboren und aufgewachsen in West-Berlin, studierte Jan Kobow zunächst Kirchenmusik in Paris und Hannover und absolvierte dann eine Gesangsausbildung an der Musikhochschule in Hamburg. Im Bereich der klassischen Musik hat er sich seither vor allem als Lied- und Konzertsänger in Dutzenden Ländern und fast allen Kontinenten einen Namen gemacht und viele CDs und Rundfunkaufnahmen produziert. Seit Abschluss seines Studiums ist er freischaffend tätig und lebte seit einigen Jahren in Berlin und Markt Nordheim. Seit kurzem ist Schloss Seehaus in Markt Nordheim der Hauptwohnsitz von Jan Kobow, weil er als Freiberufler an keinen besonderen Standort gebunden ist.