Mekra Lang
Die dynamische Entwicklung von MEKRA Lang seit 1978 hat eine Win-Win-Situation für das Unternehmen genauso wie für die Gemeinde Ergersheim geschaffen. Diese hat damals die Chance ergriffen und dem Betrieb für eine neue Produktionsstätte Fläche und Infrastruktur bereit gestellt. Das Projekt war zugleich die große Herausforderung für den damals gerade neu gewählten Bürgermeister Gerhard Wunderlich.

MEKRA Lang und Ergersheim – eine Erfolgsgeschichte

MEKRA Lang in Ergersheim ist Technologie- und Weltmarktführer bei Spiegel- und Kamerasystemen für Nutzfahrzeuge und Spiegelgläsern für die gesamte Automobilbranche. Mehr als 8 Millionen Außenspiegel für Nutzfahrzeuge produziert das Unternehmen Jahr für Jahr. Über 1.800 Mitarbeiter beschäftigt die Firmengruppe in ihren weltweit 15 Standorten. Neben Fürth, dem Gründungssitz der Firma, ist Ergersheim mit seinen insgesamt 900 Beschäftigten der weltweit größte Standort der Firmengruppe.

MEKRA Lang ist ein „Global Player“ und wird in der dritten Generation als Familienunternehmen geführt: Sabine und Susanne Lang, Dr. Werner und Hermann Lang leiten als Geschäftsführer die Firmengruppe, begleitet von der Erfahrung des Seniorgeschäftsführers Heinrich Lang.

Familienunternehmen und Weltmarktführer, Technologiekompetenz und fortschrittlichste Produktionsprinzipien im ländlichen Raum – dass das keine Gegensätze sind, sondern die Grundlagen für eine Erfolgsgeschichte, zeigt MEKRA Lang in Ergersheim. Die dynamische Entwicklung seit 1978 hat eine Win-Win-Situation geschaffen – für das Unternehmen genauso wie für die Gemeinde. Diese hat damals die Chance ergriffen und dem Betrieb für eine neue Produktionsstätte Fläche und Infrastruktur bereitgestellt. Das Projekt war zugleich die große Herausforderung für den damals gerade neu gewählten Bürgermeister Gerhard Wunderlich.

Die Ausgangsplanung sah zunächst sechzig, vielleicht achtzig neue Arbeitsplätze vor. Auch das wäre bereits ein großer Schritt für die kleine Gemeinde Ergersheim gewesen. Heute sind es über zehnmal so viele Mitarbeiter, die MEKRA Lang in Ergersheim beschäftigt. Die Gemeinde hat an  der erfolgreichen, progressiven Geschäftsentwicklung partizipiert und sie hat dem Unternehmen die Expansion am Standort zu jeder Zeit ermöglicht. Planungssicherheit und Verlässlichkeit der Entscheidungen waren und sind für das Unternehmen ein Standortvorteil von höchster Priorität.

MEKRA Lang ist ein hoch dynamisches, im Kern konjunkturstabiles Unternehmen, das die Einflüsse eines globalen Marktes flexibel bewältigt, und nach modernen Grundsätzen geführt wird. Für seine beispielgebende Personalpolitik wurde der Betrieb mehrfach ausgezeichnet: Mitarbeiterorientierung und Familienfreundlichkeit sind dabei durchgängige Prinzipien, die höchsten Stellenwert in der Unternehmenspolitik einnehmen, wie Geschäftsführerin Susanne Lang erklärt. Der Montessori-Betriebskindergarten steht überdies allen Interessenten offen, nicht nur den Mitarbeiterfamilien. Eine Grundschule nach dem Modell von Maria Montessori ist geplant. Soziale Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern hat für die Familie Lang seit der Firmengründung im Jahr 1932 den gleichen Rang wie Produktinnovation und hohe Qualitätsstandards in der Produktion.

Die Firmenphilosophie ist erfolgreich und findet vor allem auch bei den Kunden des Unternehmens Anerkennung: MEKRA Lang wird als Lieferant im Ranking der Nutzfahrzeugindustrie sehr hoch eingestuft.

Die MAN Nutzfahrzeuge Gruppe hat die zehn Besten ihrer rund 1.200 Zulieferer mit dem „Trucknology Supplier Award 2008“ ausgezeichnet. Die innovativen Spitzenleistungen von MEKRA Lang im Bereich „Außenanbauteile“ wurden mit dieser Auszeichnung gewürdigt.

Von der Daimler AG hat das Ergersheimer Unternehmen den Supplier Award 2008 in der Kategorie Exterior des Geschäftsbereichs Daimler Trucks and Busses erhalten und gehört damit zu den weltweit 14 von insgesamt rund 5.000 Unternehmen, die für ihre hervorragenden Leistungen bei Projektarbeit, Qualität, Lieferperformance sowie Wettbewerbsfähigkeit ausgezeichnet wurden.

„Die von der Daimler AG definierten Werte für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit sind Fairness, Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit – diese Werte sind auch die Grundlage unserer Unternehmensphilosophie“,  erklärte Geschäftsführer Dr. Werner Lang bei der Preisverleihung.

Fairness, Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit prägen auch die Partnerschaft mit der Gemeinde Ergersheim – als eine der Grundlagen für den beiderseitigen Erfolg.

 

Standorterfahrungen

„Die vor inzwischen 30 Jahren gefallene Entscheidung, MEKRA Lang – damals noch Rangau Plastik - in Ergersheim anzusiedeln, hat sich im Nachhinein aus vielerlei Gründen als zielführend erwiesen. Zum einen stellt der ländliche Raum ein ideales Umfeld für junge Familien dar, was sich nicht zuletzt auch in der Altersstruktur der Mitarbeiter von MEKRA Lang niederschlägt. Zudem bringen diejenigen Mitarbeiter, die aus bäuerlichen Anwesen oder eigenständigen Unternehmen stammen, meist von Haus aus das in der heutigen Zeit unschätzbar gewordene unternehmerische Denken unmittelbar in ihren Arbeitsalltag mit ein. Diese Mischung aus jugendlichem Engagement und Unternehmertum in allen Hierarchie-Ebenen des Unternehmens trägt heute maßgeblich zum Erfolg von MEKRA Lang im globalen Kontext bei.

Diese Faktoren, die durch den ländlichen Raum sicherlich begünstigt werden, paaren sich mit dem positiven Selbstverständnis von Gemeinde, Landratsamt sowie Bezirks- und Landesregierung. Zu jeder Zeit wurde seitens dieser Behörden versucht, im Rahmen der geltenden Gesetze Investitionen und neue Ideen nach besten Kräften zu unterstützen und zur Realisierung zu bringen.

Insofern haben alle zum Erfolg von Mekra Lang im ländlichen Raum beigetragen ... allen voran die Mitarbeiter, aber auch die Behörden und nicht zuletzt die Philosophie der Unternehmensleitung – die Philosophie einer modernen, mittelständischen Familienunternehmens das Vieles anders macht, als andere Unternehmen ...“

MEKRA-Geschäftsführer Dr. Werner Lang