Regionalbudget

Mit vielen kleinen Projekten die Region weiter voran bringen

Mit dem Regionalbudget können Integrierte Ländliche Entwicklungen die Förderung von Kleinprojekten und damit die Entwicklung ihrer Region selbst steuern. Die Projekte können beispielsweise der Sicherung der Grundversorgung, dem Natur-, Umwelt- und Klimaschutz, dem Flächensparen oder der Digitalisierung dienen.

 

Pro ILE steht ein jährliches Regionalbudget von maximal 100.000 € zur Verfügung. 90% davon stammen aus Mitteln der Bund-Länder Aufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)“ und werden über das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Mittelfranken zur Verfügung gestellt Der Rest wird aus Eigenmitteln des ILE-Zusammenschlusses aufgebracht.

Regionalbudget der Kommunalen Allianz A7 Franken West

Gefördert werden können ausschließlich Kleinprojekte. Als Kleinprojekt gilt, dessen Gesamtnettoinvestitionskosten unter 20.000 € liegen. Das Projekt muss im Normalfall eine Investition, d.h. eine Anschaffung oder ein Bauvorhaben, sein. Es können jedoch auch nicht-investive Vorhaben bei bestimmten Voraussetzungen gefördert werden. Der Fördersatz beträgt einheitlich 80 % der förderfähigen Kosten. Die Höchstfördersumme beträgt 10.000 €. Die Anträge können von Kommunen, Vereinen, Kleinstunternehmen oder Privatpersonen eingereicht werden. Ein Anspruch auf Gewährung einer Zuwendung ist ausgeschlossen. Kommunale Pflichtaufgaben sind nicht förderfähig.

 

Hintergrundinformationen und aktuelle Meldungen zum Regionalbudget finden Sie auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) unter diesem Link.

 

 

Info: Die Frist zur Einreichung der Förderanträge für 2020 ist abgelaufen. Voraussichtlich wird die Förderung für das Jahr 2021 allerdings erneut aufgelegt. Infos hierzu werden rechtzeitig vorab veröffentlicht.

 

Formulare:

Download
Durchführungsnachweis Regionalbudget
reg_budget_durchfuehrungsnachweis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB